Pfarrbrief und Gottesdienstordnung vom 23.03. bis Palmsonntag

Gottesdienstordnung


Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen im Radio, Fernsehen bzw. internet

https://fernsehen.katholisch.de/fernsehgottesdienste/kar-und-ostertage-2020


Gebetsanliegen siehe neue Unterseite auf dieser homepage   


Nutzen Sie auch die online-Angebote der KAB, z.B. webinare oder auf youtube

https://www.kab-regensburg.de/startseite/

https://www.youtube.com/channel/UCO_iDfcoteC3Yce-zbFOuxw 


„Ostern unter den Beschränkungen der Corona-Krise“ - Hirtenbrief des Bischofs von Regensburg

 https://youtu.be/XK-3UzMmg2c   bitte klicken und anhören


 

bitte zur Weiterleitung einfach auf die  Laufschrift klicken




Kostenloser Einkaufsdienst, organisiert durch den Förderverein der Kinder und Jugendbildung Sankt Georg Kulmain e.V., Weiherweg 29, 95508 Kulmain und die JU Kulmain, Wunsiedeler Str. 1, 95508 Kulmain. Näheres unter: 

Einkaufshilfe Info und Bestellzettel
Aufruf Einkaufshilfe_1.pdf (142.48KB)
Einkaufshilfe Info und Bestellzettel
Aufruf Einkaufshilfe_1.pdf (142.48KB)


Hinweise mit Stand 27.03.2020  11 Uhr

Liebe Gläubige unserer Pfarreiengemeinschaft,

 

wegen der Corona-Pandemie wird es in unserer Pfarreiengemeinschaft bis auf weiteres keine kirchlichen Veranstaltungen geben.

Die Gottesdienste werden entsprechend der Gottesdienstordnung gefeiert, aber ohne Öffentlichkeit sowie ohne Ministranten oder Ministrantinnen.  

 

Dreimal täglich lädt die Kirchenglocke zum Gebet des Engel des Herrn. Das Stundengebet ist eine schöne Form des persönlichen und geistlich gemeinsamen Gebetes. Wir Gläubige sind eingeladen, die Messe in den Medien mitzufeiern. Die Messe im Regensburger Dom wird sonntäglich um 10 Uhr per Internet-Livestream (www.bistum-regensburg.de) übertragen.  Die Gläubigen erfüllen mit der Beteiligung an einem Gottesdienst im Fernsehen, Radio oder internet ihre Sonntagspflicht. Am vierten Fastensonntag wird unser Bischof Dr. Rudolf Voderholzer der im Internet übertragenen Eucharistie im Dom vorstehen und auch predigen. Täglich wird über www.domradio.de und Radio Horeb die Feier der Messe übertragen. Am Fünften Fastensonntag möchte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer mit einem Hirtenwort an uns Gläubige richten. Dieses wird auch in Schriftform am Schriftenstand in unseren Pfarrkirchen zum Lesen bereitliegen.

 

Gebetsanregungen, Gebetszettel und Gebetsbegleiter liegen ebenfalls in Schriftform am Schriftenstand in unseren Pfarrkirchen auf und stehen auch auf der homepage des Bistums zum Herunterladen bereit..

In der aktuellen Situation sind kurzfristige Änderungen durchaus denkbar. Bitte beachten Sie deshalb auch die Aushänge und die Veröffentlichungen auf den Homepages unserer Pfarreien.

 

Nehmen wir aus Rücksicht und Verantwortung für unsere gefährdenden Gruppen und für alle Mitmenschen, die möglicherweise krank werden, diese Einschränkungen an und setzen sie konsequent um.



Die Kirche ist zum Gebet wie üblich geöffnet.

Die Bürostunden im Pfarrbüro entfallen. Das Pfarrbüro ist während der üblichen Bürozeiten telefonisch erreichbar. 

Die Bestellung von Messintentionen erledigen Sie bitte schriftlich. Als Hilfe dafür liegen entsprechende Bestellzettel an den Schriftenständen aus.

Es entfallen alle Treffen, Vereinsfeiern, Sitzungen, Chorproben, Gruppenstunden, Versammlungen, Gruppenreisen, Ausflüge, auch Fortbildungen, Einkehrtage, usw.: 


Vielen Dank für alle Mühe und alles Zusammenhalten in dieser Zeit. 


 

 

 


 








Für alle die 2020 kirchlich heiraten wollen:
EHEVORBEREITUNGSSEMINARE

 

IM BISTUM REGENSBURG 2020

 

 

Interaktiver Terminplaner
Interaktiver Terminplaner Ehevorbereitung 2020.pdf (1.58MB)
Interaktiver Terminplaner
Interaktiver Terminplaner Ehevorbereitung 2020.pdf (1.58MB)

















 

 Fronleichnam 2019

 

 

 

 









Flurprozession am Pfingstmontag

 


 


 

Die Neugefirmten mit Firmspender 

Hwst. Herrn Weihbischof Reinhard Pappenberger

 

 

 

 

 



















 

Erstkommunion am 05.05.2018 in Kulmain                                          


Albe, Kerze, Kreuz – Berufskleidung eines getauften Christen

 

    

13 Mädchen und 3 Jungen durften am Sonntag in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Kulmain  das erste Mal an den Tisch des Herrn treten und im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes das Sakrament der Ersten Hl. Kommunion empfangen. Bei Kälte und bedecktem Himmel führte Pfarrer Bruckner zusammen mit den Ministranten die 16 Erstkommunionkinder vom Martinssaal in die festlich geschmückte Pfarrkirche. Nach einführenden Worten von Bruckner begrüßten 2 Kommunionkinder alle Gottesdienstbesucher und bedankten sich bei Pfarrer Bruckner, ihren Eltern, ihrer Lehrerin und Helfern aus der Pfarrei für die vorbereitende Begleitung. Die Kyrierufe wurden von Erstkommunionkindern gesprochen.  Frau Christine Dötsch, die Klassenleiterin der Erstkommunikanten trug die Lesung vor. In seiner Predigt ging Pfarrer Bruckner auf die heutige Kleidung der Erstkommunionkinder ein, auf die Albe, die Kerze und das Kreuz. So wie jeder Sportler eine spezielle Kleidung für seine Sportart braucht, so kann man bei manchen Berufen schon an der Berufskleidung den ausgeübten Beruf erkennen. Die Albe ist zusammen mit der Kerze und dem Kreuz gewissermaßen die Berufskleidung eines getauften Christen. Und dass der heutige Tag in vielen Familien trotz allgemein zurückgehender religiöser Aktivität noch eine wichtige Rolle spielt,  kann man nach Bruckner auch daran erkennen, dass in vielen Wohnungen die Eltern oder Großeltern ein Foto von der Erstkommunion ihres Kindes oder Enkelkindes aufstellen und damit  die Wichtigkeit von Albe, Kerze und Kreuz hervorheben. Die Albe ist ein festliches Gewand und keine Kutte sagte der Pfarrer weiter und die weiße Farbe gilt als Reinheit des Herzens und die Ehrfurcht vor Gott kommt aus der Reinheit des Herzens. Die Kerze gilt als Erinnerung an das Licht des Glaubens, das uns Jesus erkennen lässt und er ist gegenwärtig in der Hl. Kommunion. Das Kreuz ist das Zeichen der wahren Liebe. Jesus gibt alles weg für uns und nimmt uns als Freund an. Als Schlusssatz gab Pfarrer Bruckner den Erstkommunionkindern mit auf den Weg:“Nehmt diese Berufskleidung mit für euer Leben, ihr werdet sie brauchen“. Die musikalische Gestaltung lag in den Händen der Gruppe „spirit of fantasy“ unter der Leitung von Stefanie Wöhrl. Pfarrer Bruckner bedankte sich bei allen die an der Vorbereitung der Kommunionkinder und des Festes mitgewirkt haben und wünschte eine schöne Feier in der Gemeinsamkeit der Familie. Die Erstkommunion Ihres Kindes sollte auch für die Eltern ein Anstoß und eine Chance sein über den eigenen Glaubensweg nachzudenken. Es wäre schön, wenn die Familien regelmäßig am Sonntagsgottesdienst teilnehmen und so auch die Kinder zum Glauben hinführen würden. Am späteren Nachmittag klang der Festtag mit einer Dankandacht aus. Gemäß dem vorgesehenen Programm für den Kommunionausflug am Montag werden die Erstkommunikanten mit Pfarrer Bruckner um 8:30 Uhr in der Wallfahrtskirche „Maria Zell“ bei Kirchenthumbach, der sog. Bergkirche einen Gottesdienst  feiern,  sich anschließend im Kletterpark von Pottenstein austoben und vor der Rückreise  gemeinsam zu Mittag essen. 


 









 

 

 

 

Armesbergsaison 2019 beginnt

Am 1. Mai wird mit einem feierlichen Gottesdienst um 10 Uhr am Armesberg die Wallfahrtssaison 2019 eröffnet. Bis Ende Oktober wird auf dem Armesberg dann wieder an jedem Sonntag um 10 Uhr die Hl. Messe und um 14 Uhr eine Kreuzwegandacht gefeiert. Hierzu sind alle Gläubigen aus Nah und Fern ganz herzlich eingeladen. Im  Mesnerhaus ist auch eine leibliche Stärkung möglich. Von Seiten der Pfarrei Kulmain gilt es ein großes „Vergelt´s Gott“ zu sagen an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die die Armesbergkirche, deren Umfeld, die Aufgänge und den Kinderspielplatz zum 1. Mai hin vom Winterschmutz befreit, geputzt und wieder in einen hervorragenden Zustand versetzt haben. Nach den Stürmen des Winters waren mehrere Tage intensive Arbeit erforderlich um unseren „Berg“ wieder in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. An dieser Stelle ein besonderer Dank an unsere Mesnerin Resi Kopp, sowie Marga Hecht und Alois Müller, die sich um die Sauberkeit der Kirche und um den Blumenschmuck kümmern. Dankenswerterweise erhalten sie nun Unterstützung durch Frau Sylvia Nickl-Heser. Dank gilt auch den Bauunternehmen Bauer, Erbendorf und Markgraf, Immenreuth, die kurzfristig dabei geholfen haben Verbesserungen am Wegaufgang vorzunehmen. Ein großer Dank geht aber an Herrn Franz Griener, der sich in bewährter Weise, unterstützt von seiner ganzen Familie und gelegentlich auch durch andere fleißige Helfer, das ganze Jahr über liebevoll, unermüdlich und mit großem Einsatz um die Pflege und Sauberkeit des nahen Kirchenumfeldes, der Außenanlagen, des Aufgangs zur Kirche und des Kinderspielplatzes am Parkplatz kümmert. Die Kirchenverwaltung Kulmain und Pfarrer Markus Bruckner sind froh und glücklich darüber, dass es in der Pfarrei Kulmain viele solche ehrenamtlich tätige Personen gibt, die ihre freie Zeit dafür opfern die Kirchen und Kapellen sowie deren Umfeld zu pflegen und sauber zu halten. Wir erhoffen uns eine gnadenreiche Wallfahrtssaison 2019 und bitten weiterhin um ihre Treue zum Armesberg. 


Aufgang zur Armesbergkirche

 

Um bis zur Armesbergkirche zu gelangen, stehen ab dem Parkplatz die Treppenanlage und der stufenfreie asphaltierte Weg zur Verfügung. Zur Erleichterung des Aufstieges zur Armesbergkirche war die Sperrschranke am Beginn des asphaltierten Aufgangsweges bis vergangenen Oktober an Sonn- und Feiertagen geöffnet. Ein Gesperrtzeichen und ein mobiler Poller sollten während der Schrankenöffnungszeiten das Befahren dieses Weges mit Fahrzeugen verhindern. Leider stellten immer wieder unvernünftige Menschen den Poller einfach zur Seite, ignorierten das Sperrschild und fuhren mit dem Auto bis zur Kirche hoch. Durch das unbefugte Befahren des Fußweges mit PKWs kam es wiederholt zu gefährlichen Situationen und Beinaheunfällen. Zudem verursachte das Auffahren auch Schäden an den Flächen rund um die Kirche und sogar am Gebäude selbst. Die Sicherheit der Fußgänger und Pilger ist für die Pfarrei Kulmain von größter Wichtigkeit und so hat die Kirchenverwaltung beschlossen die Sperrschranke künftig auch an den Sonn- und Feiertagen geschlossen zu halten, nicht zuletzt auch aus Haftungsgründen. Ausnahmen sind leider generell nicht möglich. Die Mitarbeiter der Pfarrei dürfen den Weg in Ausübung ihrer Tätigkeit befahren. Bitte beachten Sie auch das Rauchverbot im Wald und in Bereichen die weniger als 100 m vom Wald entfernt sind.

Wir bitten Sie um Verständnis für diese Regelungen.









































 



Hl. Messe am Kirchweihfest in Altensteinreuth .





Mariä Himmelfahrt und Patrozinium


Kräuterstrauß in der Pfarrkirche

mit viele Liebe von unseren beiden Mesnerinnen gestaltet


Urlaubs-Segen

Herr, die Koffer sind gepackt,

Gas und Wasser abgestellt, alle Fenster zu,

und der Schlüssel steckt schon außen im Schloss.

Wir lassen unseren Alltag hier zurück

und machen uns auf den Weg:

Dazu segne uns!

Viel haben wir uns vorgenommen für den Urlaub:

Dass wir uns Zeit lassen und Zeit nehmen,

die kostbaren Tage zu genießen,

dabei weniger der Uhr trauen als unserem Gefühl:

essen, wenn wir hungrig sind,

trinken, wenn der Durst kommt,

schlafen, wenn die Augen schwer werden:

Dazu segne uns!

Öffne, Herr, unsere Sinne

für all das Schöne, das zu entdecken ist,

dass wir staunen über deine Schöpfung

in Wald und Flur, in Stadt und Land.

Dass wir ruhig werden und still

und dich finden zwischen Himmel und Erde

und bei den Menschen, denen wir begegnen:

Dazu segne uns! 







Fronleichnam 2018 in Kulmain


Nach einer von Pfarrer Markus Bruckner zelebrierten und vom Kulmainer Kirchenchor unter der Leitung von Volker Brandl eindrucksvoll musikalisch umrahmten Festmesse in der Pfarrkirche nahm die Fronleichnamsprozession in diesem Jahr den Weg durch die Pfarrgasse, die Hauptstraße, die Oberbrucker Straße, die Kolpingstraße, den Sonnenweg und wieder zurück zur Pfarrkirche. Strahlender Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen, das waren die äußeren Zeichen zur Feier von Fronleichnam, dem Erinnerungsfest an die Einsetzung des Heiligsten Altarssakramentes. Pfarrer Bruckner trug als sichtbares Zeichen für den Glauben an die Gegenwart Christi die geweihte Hostie in der großen Monstranz durch die Straßen. Erstkommunionkinder, der Kirchenchor, viele Vereinsabordnungen mit Fahnen, Pfadfinder in ihrer Kluft, Vertreter der Pfarrei und der politischen Gemeinde, sowie Gläubige aller Altersstufen beteiligten sich an der Prozession. Dabei waren auch die Pilger aus Witzlasreuth, die schon zeitig in der Frühe zur traditionellen Fußwahlfahrt von Witzlasreuth nach Kulmain aufgebrochen waren und dabei auch eine Madonnenstatue mitgetragen haben. Die 1. Altarstation war von der Familie

H. Kotlar, die 2. von der Familie J. Sollfrank  und die 3. von der Familie A. Kellner gestaltet worden. Bei der von der Familie L. Bayer an ihrem Anwesen vorbereiteten 4. Altarstation nahm Pfarrer Bruckner die an der Prozession teilnehmenden Erstkommunionkinder mit an den Altar und sprach mit ihnen das Jesusgebet. An mehreren Altären waren mehrere schöne Blumen- bzw- Grasteppiche gelegt worden. Viele der Anwohner des Prozessionsweges hatten ihre Anwesen festlich mit Birken und vereinzelt auch mit Fahnen geschmückt. Peter Erhard hatte den Dienst des Vorbeters und Vorsängers übernommen. Die Feier des Fronleichnamsfestes als Hochfest des Leibes und Blutes Christi war einmal mehr ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Pfarrer Bruckner bedankte sich schon vor Beginn der Feier bei allen Teilnehmern und allen an der Vorbereitung und Durchführung Beteiligten. Die Kulmainer Feuerwehr hatte wieder die Sicherung und Absperrung des Prozessionsweges übernommen.  


Flurprozession am Pfingstmontag

Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel, als sich in Kulmain am Pfingstmontag nach der Frühmesse eine Schar von Pfarreiangehörigen auf den Weg machte um bei der traditionellen Flurprozession um Gottes Segen für die Felder und Fluren zu beten und zu bitten. Die Feuerwehr sorgte für die Verkehrssicherung. Rita König betete auf dem Prozessionsweg vor. Pfarrer Markus Bruckner trug das „Allerheiligste“ in der Monstranz auf der Strecke durch die Hauptstraße, die Kemnather Straße, vorbei an blühenden Wiesen bis zur Altarstation auf dem Birkenbühl und dann zurück über die Oberbrucker Straße. Der starke böige Ostwind verlangte am Birkenbühl von den Himmelträgern die ganze Kraft und große Konzentration. Der Ortspfarrer betete für eine gute Ernte und für alle in der Landwirtschaft tätigen Mitbürger. Mit dem feierlichen Segen in der Pfarrkirche endete die eindrucksvolle Feier. Pfarrer Bruckner dankte allen die bei der Prozession und deren Vorbereitung mitgeholfen haben. Etwas traurig stimmte die in der Pfarrei Verantwortlichen nur, dass kaum Kinder bzw. Erstkommunikanten bei der Prozession dabei waren.   


Erstkommunion in der Pfarrei Kulmain

 

Foto in hoher Auflösung
zum download


„ Ist da jemand, der noch an mich glaubt?“

 

8 Mädchen und 6 Jungen durften am Sonntag in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Kulmain das erste Mal an den Tisch des Herrn treten und im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes das Sakrament der Ersten Hl. Kommunion empfangen. Bei strahlendem Sonnenschein führte Pfarrer Bruckner zusammen mit den Ministranten die 14 Erstkommunionkinder vom Martinssaal in die festlich geschmückte Pfarrkirche.  "Du bist der Weinstock, wir sind die Reben", lautete das Motto der Erstkommunion und auf einer Schautafel mit den Fotos der Erstkommunionkinder war das schon seit Monaten in der Kirche dargestellt. Darauf stellte Pfarrer Bruckner auch seine Predigt ab, und  so wie die Reben ohne lebendige Verbindung zum Rebstock verdorren würden, so bliebe auch ein Leben ohne Verbindung zu Gott letztendlich ein Leben ohne Kraft und ohne Zukunft, so lautete zusammenfassend die Erkenntnis. Bruckner ging auch auf eine Liedveröffentlichung des Musikers Adel Tawil ein und interpretierte die darin enthaltenen Textzeilen „Ist da jemand, der mein Herz versteht? Und der mit mir bis ans Ende geht? Ist da jemand, der noch an mich glaubt? Ist da jemand?  Ist da jemand? Der mir den Schatten von der Seele nimmt? Und mich sicher nach Hause bringt? Ist da jemand, der mich wirklich braucht?“  letztendlich auch als Gespräch mit Gott und die Suche nach Gott.

   

Die Erstkommunionkinder beteiligten sich bei den Fürbitten und durch Begrüßungs- und Dankesworte am Gottesdienst. Grundschulrektorin und Klassenleiterin Christiane Böhm trug die Lesung vor. Die musikalische Gestaltung lag in den bewährten Händen von Organist und Chorleiter Volker Brandl und dem Kirchenchor Kulmain. Pfarrer Bruckner bedankte sich am Schluss des Gottesdienstes bei allen die an der Vorbereitung der Kommunionkinder und des Festes mitgewirkt haben und wünschte eine schöne Feier in der Gemeinsamkeit der Familie. Die Erstkommunion Ihres Kindes sollte auch für die Eltern ein Anstoß und eine Chance sein über den eigenen Glaubensweg nachzudenken. Es wäre schön, wenn die Familien regelmäßig am Sonntagsgottesdienst teilnehmen und so auch die Kinder zum Glauben hinführen würden. Am späteren Nachmittag klang der Festtag mit einer Dankandacht aus. Demnächst wird auch noch ein gemeinsamer Kommunionausflug stattfinden. 






 





40 Jahre KAB Kulmain

 

Jubiläumsgottesdienst



 

Ehrung der Gründungsmitglieder



















weitere Fotos in der Bildergalerie auf der Unterseite KAB





Information:

Es gibt neue Kriterien für die GEMA-Gebühren bei Veranstaltungen (Konzerte, Feste usw.) mit Musik. Bitte nachstehende Adresse aufrufen.

 

http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/gema-informiert-uber-neue-regeln-fur-kirchen-konzerte




Ostern 2018

 










 










30-jähriges Jubiläum des Seniorenkreises



 

 

 

 

 





 














 

                 



 

Altarbild Hochaltar Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" Kulmain

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 


 


 



   









   



Sie könne

 

 Homepage  

Pfarrei Immenreuth http://www.herz-jesu-web.de 

  

Kath. Pfarramt , Pfarrgasse 2,

95508 Kulmain 

Tel. 09642/1249

Fax 09642/8790 

 

letzte Aktualisierung am

30.03.2020 um 15:30 Uhr   

 Besucher seit Januar 2005 

271269