Verehrte Pfarreiangehörige,

was ist der Advent für eine eigenartige, wunder­same Zeit? Er bezaubert und verwandelt und lässt selbst hartgesottene Herzen weich werden. Wir wünschen Ihnen, dass Sie ihn erleben. Dass Sie sich freuen über den Kerzenschein, den Glanz und den Duft. Und dass Sie ihn langsam gehen können, wie Eva-Maria Leiber in ihrem Gedicht wünscht:

 

Ganz langsam möchte ich gehen

durch diese Zeit –

Zeit möchte ich haben

für die Stille und den Mond

für manches Herz

das seine Tränen

nur den Sternen weint

und Zeit für dich

mein Gott

ganz langsam

möchte ich dir

entgegen gehen

vertrauend

dass du da schon bist

wohin ich will 










Kirchenverwaltungswahl Kulmain 2018

Wahlberechtigte                                1597

Gültige Stimmzettel                            162

Wahlbeteiligung                                 10,2 %

Der neuen Kirchenverwaltung gehören an:

1. Josef Gößner, Altensteinreuth       153 Stimmen

2. Albert Kellner, Kulmain                  150 Stimmen

3. Franz Griener, Erdenweis              147 Stimmen

4. Albert Sollfrank, Kulmain                142 Stimmen

 

          

Vielen Dank an alle die gewählt haben und damit ihre Wertschätzung für die Arbeit der Kirchenverwaltung zum Ausdruck brachten. 





Wallfahrtssaison 2018 auf dem Armesberg beendet

 

Ein Hauch von Winter, Kälte, sowie ein mit erstem Schnee weiß überzuckter Berggipfel und Nebelschwaden, das waren die äußeren Bedingungen für die vielen Pilger die zur letzten Hl. Messe der Wallfahrtssaison 2018 auf den Armesberg gekommen waren. Pfarrer Markus Bruckner aus Kulmain zelebrierte den Gottesdienst und zu Beginn dankte er den vielen Menschen die das ganze Jahr über großen Einsatz gezeigt haben um alles so vorzubereiten und dabei zu helfen, dass die Gottesdienste würdig gestaltet werden konnten. Der Dank galt der Mesnerin Resi Kopp, dem Kulmainer Kirchenchor unter der Leitung von Volker Brandl, den Organisten, den Vorbeterinnen und Vorbetern der sonntäglichen Kreuzwegandachten, den Ministrantinnen und Ministranten und deren Eltern für den Fahrdienst, Marga Hecht und Alois Müller für den Blumenschmuck und die Kircheninnenreinigung, sowie Franz Griener und seinen Helfern für die stets mustergültige Gestaltung und Pflege des Kirchenumfeldes und der Aufgänge. Mit je einem kleinen Präsent wurden Marga Hecht und Alois König verabschiedet, sie beenden die Tätigkeit auf eigenen Wunsch. Auch die Ministrantinnen Luisa Käß und Luisa Schraml beenden ihren Dienst am Altar und bekamen von Pfarrer Bruckner ein Erinnerungsgeschenk. Die Kirchenbesucher bekräftigten diesen Dank an alle Ehrenamtlichen mit einem großem Applaus. Die Hl. Messe wurde vom Kulmainer Kirchenchor musikalisch umrahmt und mit dem feierlichen Segen und dem Dank von Pfarrer Bruckner an die treuen Armesbergpilger, verbunden mit dem Wunsch und der Hoffnung auf ein Wiedersehen zur Wallfahrtssaison im nächsten Jahr beendet. Zum Auszug ertönte feierliches Glockengeläut und das gemeinsam gesungene „Großer Gott wir loben dich“. Die nachmittägliche Kreuzwegandacht bildete den Abschluss der diesjährigen Armesbergsaison. Die Armesbergkirche und das Umfeld werden jetzt noch winterfest gemacht und mit einem feierlichen Gottesdienst am 1. Mai  2019 beginnt dann eine neue Wallfahrtssaison. 









Erntedank 2018


Kirchenverwaltungswahlen 2018

Am Sonntag, dem 18.11.2018 und am Vorabend dem 17.11.2018 finden in allen Pfarreien unserer Diözese die Kirchen-verwaltungswahlen statt, so auch in der Pfarrei  Kulmain. In der Pfarrei Kulmain sind 4 Kirchenverwaltungsmitglieder zu wählen. Im Vorfeld dieser Wahlen bitten wir Sie die diesbezüglichen Aushänge in der Pfarrkirche, der Armesbergkirche  und am Pfarrbüro zu beachten. Bei der Kirchenverwaltungswahl ist jede katholische Person wahlberechtigt, die in unserer Pfarrei wohnt und am 18.11.2018 mindestens 18 Jahre alt ist. Personen, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, haben kein Wahlrecht. Als erster Schritt gilt es nun geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für dieses verantwortungsvolle Ehrenamt zu finden. Alle Wahlberechtigten sind nunmehr aufgefordert bis spätestens 15.10.2018 Wahlvorschläge zu unterbreiten. Die Kandidatinnen bzw. Kandidaten müssen am 18.11.2018 mindestens 18 Jahre alt sein, in der Pfarrei wohnen und katholisch sein. Ein Wahlvorschlag muss von mindestens 5  Wahlberechtigten (mit Familienname, Vorname, Alter und Anschrift) unterzeichnet sein. Formblätter für die Wahlvorschläge sind im Pfarrbüro erhältlich. Für Fragen stehen Ihnen die Mitglieder des Wahlausschusses gerne zur Verfügung. Die jeweiligen Namen der Mitglieder des Wahlausschusses sind durch einen Aushang an den Infotafeln bzw. Schaukästen veröffentlicht.  



Hl. Messe am Kirchweihfest in Altensteinreuth .





Mariä Himmelfahrt und Patrozinium


Kräuterstrauß in der Pfarrkirche

mit viele Liebe von unseren beiden Mesnerinnen gestaltet


Urlaubs-Segen

Herr, die Koffer sind gepackt,

Gas und Wasser abgestellt, alle Fenster zu,

und der Schlüssel steckt schon außen im Schloss.

Wir lassen unseren Alltag hier zurück

und machen uns auf den Weg:

Dazu segne uns!

Viel haben wir uns vorgenommen für den Urlaub:

Dass wir uns Zeit lassen und Zeit nehmen,

die kostbaren Tage zu genießen,

dabei weniger der Uhr trauen als unserem Gefühl:

essen, wenn wir hungrig sind,

trinken, wenn der Durst kommt,

schlafen, wenn die Augen schwer werden:

Dazu segne uns!

Öffne, Herr, unsere Sinne

für all das Schöne, das zu entdecken ist,

dass wir staunen über deine Schöpfung

in Wald und Flur, in Stadt und Land.

Dass wir ruhig werden und still

und dich finden zwischen Himmel und Erde

und bei den Menschen, denen wir begegnen:

Dazu segne uns! 







Fronleichnam 2018 in Kulmain


Nach einer von Pfarrer Markus Bruckner zelebrierten und vom Kulmainer Kirchenchor unter der Leitung von Volker Brandl eindrucksvoll musikalisch umrahmten Festmesse in der Pfarrkirche nahm die Fronleichnamsprozession in diesem Jahr den Weg durch die Pfarrgasse, die Hauptstraße, die Oberbrucker Straße, die Kolpingstraße, den Sonnenweg und wieder zurück zur Pfarrkirche. Strahlender Sonnenschein und frühsommerliche Temperaturen, das waren die äußeren Zeichen zur Feier von Fronleichnam, dem Erinnerungsfest an die Einsetzung des Heiligsten Altarssakramentes. Pfarrer Bruckner trug als sichtbares Zeichen für den Glauben an die Gegenwart Christi die geweihte Hostie in der großen Monstranz durch die Straßen. Erstkommunionkinder, der Kirchenchor, viele Vereinsabordnungen mit Fahnen, Pfadfinder in ihrer Kluft, Vertreter der Pfarrei und der politischen Gemeinde, sowie Gläubige aller Altersstufen beteiligten sich an der Prozession. Dabei waren auch die Pilger aus Witzlasreuth, die schon zeitig in der Frühe zur traditionellen Fußwahlfahrt von Witzlasreuth nach Kulmain aufgebrochen waren und dabei auch eine Madonnenstatue mitgetragen haben. Die 1. Altarstation war von der Familie

H. Kotlar, die 2. von der Familie J. Sollfrank  und die 3. von der Familie A. Kellner gestaltet worden. Bei der von der Familie L. Bayer an ihrem Anwesen vorbereiteten 4. Altarstation nahm Pfarrer Bruckner die an der Prozession teilnehmenden Erstkommunionkinder mit an den Altar und sprach mit ihnen das Jesusgebet. An mehreren Altären waren mehrere schöne Blumen- bzw- Grasteppiche gelegt worden. Viele der Anwohner des Prozessionsweges hatten ihre Anwesen festlich mit Birken und vereinzelt auch mit Fahnen geschmückt. Peter Erhard hatte den Dienst des Vorbeters und Vorsängers übernommen. Die Feier des Fronleichnamsfestes als Hochfest des Leibes und Blutes Christi war einmal mehr ein Höhepunkt im Kirchenjahr. Pfarrer Bruckner bedankte sich schon vor Beginn der Feier bei allen Teilnehmern und allen an der Vorbereitung und Durchführung Beteiligten. Die Kulmainer Feuerwehr hatte wieder die Sicherung und Absperrung des Prozessionsweges übernommen.  


Flurprozession am Pfingstmontag

Die Sonne strahlte vom wolkenlosen Himmel, als sich in Kulmain am Pfingstmontag nach der Frühmesse eine Schar von Pfarreiangehörigen auf den Weg machte um bei der traditionellen Flurprozession um Gottes Segen für die Felder und Fluren zu beten und zu bitten. Die Feuerwehr sorgte für die Verkehrssicherung. Rita König betete auf dem Prozessionsweg vor. Pfarrer Markus Bruckner trug das „Allerheiligste“ in der Monstranz auf der Strecke durch die Hauptstraße, die Kemnather Straße, vorbei an blühenden Wiesen bis zur Altarstation auf dem Birkenbühl und dann zurück über die Oberbrucker Straße. Der starke böige Ostwind verlangte am Birkenbühl von den Himmelträgern die ganze Kraft und große Konzentration. Der Ortspfarrer betete für eine gute Ernte und für alle in der Landwirtschaft tätigen Mitbürger. Mit dem feierlichen Segen in der Pfarrkirche endete die eindrucksvolle Feier. Pfarrer Bruckner dankte allen die bei der Prozession und deren Vorbereitung mitgeholfen haben. Etwas traurig stimmte die in der Pfarrei Verantwortlichen nur, dass kaum Kinder bzw. Erstkommunikanten bei der Prozession dabei waren.   


Erstkommunion in der Pfarrei Kulmain

 

Foto in hoher Auflösung
zum download


„ Ist da jemand, der noch an mich glaubt?“

 

8 Mädchen und 6 Jungen durften am Sonntag in der Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Kulmain das erste Mal an den Tisch des Herrn treten und im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes das Sakrament der Ersten Hl. Kommunion empfangen. Bei strahlendem Sonnenschein führte Pfarrer Bruckner zusammen mit den Ministranten die 14 Erstkommunionkinder vom Martinssaal in die festlich geschmückte Pfarrkirche.  "Du bist der Weinstock, wir sind die Reben", lautete das Motto der Erstkommunion und auf einer Schautafel mit den Fotos der Erstkommunionkinder war das schon seit Monaten in der Kirche dargestellt. Darauf stellte Pfarrer Bruckner auch seine Predigt ab, und  so wie die Reben ohne lebendige Verbindung zum Rebstock verdorren würden, so bliebe auch ein Leben ohne Verbindung zu Gott letztendlich ein Leben ohne Kraft und ohne Zukunft, so lautete zusammenfassend die Erkenntnis. Bruckner ging auch auf eine Liedveröffentlichung des Musikers Adel Tawil ein und interpretierte die darin enthaltenen Textzeilen „Ist da jemand, der mein Herz versteht? Und der mit mir bis ans Ende geht? Ist da jemand, der noch an mich glaubt? Ist da jemand?  Ist da jemand? Der mir den Schatten von der Seele nimmt? Und mich sicher nach Hause bringt? Ist da jemand, der mich wirklich braucht?“  letztendlich auch als Gespräch mit Gott und die Suche nach Gott.

   

Die Erstkommunionkinder beteiligten sich bei den Fürbitten und durch Begrüßungs- und Dankesworte am Gottesdienst. Grundschulrektorin und Klassenleiterin Christiane Böhm trug die Lesung vor. Die musikalische Gestaltung lag in den bewährten Händen von Organist und Chorleiter Volker Brandl und dem Kirchenchor Kulmain. Pfarrer Bruckner bedankte sich am Schluss des Gottesdienstes bei allen die an der Vorbereitung der Kommunionkinder und des Festes mitgewirkt haben und wünschte eine schöne Feier in der Gemeinsamkeit der Familie. Die Erstkommunion Ihres Kindes sollte auch für die Eltern ein Anstoß und eine Chance sein über den eigenen Glaubensweg nachzudenken. Es wäre schön, wenn die Familien regelmäßig am Sonntagsgottesdienst teilnehmen und so auch die Kinder zum Glauben hinführen würden. Am späteren Nachmittag klang der Festtag mit einer Dankandacht aus. Demnächst wird auch noch ein gemeinsamer Kommunionausflug stattfinden. 






Beginn der Armesbergsaison 2018 am 1. Mai


Am 1. Mai wird um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst die Wallfahrtssaison 2018 eröffnet. Bis Ende Oktober wird auf dem Armesberg dann wieder an jedem Sonntag um 10 Uhr die Hl. Messe und um 14 Uhr eine Kreuzwegandacht gefeiert. Hierzu sind alle Gläubigen aus Nah und Fern ganz herzlich eingeladen. Im  Mesnerhaus ist auch eine leibliche Stärkung möglich. Von Seiten der Pfarrei Kulmain gilt es ein großes „Vergelt´s Gott“ zu sagen an die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die die Armesbergkirche, deren Umfeld, die Aufgänge und den Kinderspielplatz zum 1. Mai hin vom Winterschmutz befreit, geputzt und wieder in einen hervorragenden Zustand versetzt haben. Es waren mehrere Tage intensive Arbeit erforderlich um unseren „Berg“ wieder in vollem Glanz erstrahlen zu lassen. An dieser Stelle ein besonderer Dank an die langjährige Mesnerin Resi Kopp, sowie Marga Hecht und Alois Müller, die sich um die Sauberkeit der Kirche und um den Blumenschmuck kümmern. Ein großer Dank auch an Herrn Franz Griener, der sich, unterstützt von seiner ganzen Familie und gelegentlich auch durch andere fleißige Helfer, das ganze Jahr über liebevoll, unermüdlich und mit großem Einsatz um die Pflege und Sauberkeit des nahen Kirchenumfeldes, der Außenanlagen, den Aufgang zur Kirche und den Kinderspielplatz am Parkplatz kümmert. Die Kirchenverwaltung Kulmain und Pfarrer Markus Bruckner sind froh und glücklich darüber, dass es in der Pfarrei Kulmain viele solche ehrenamtlich tätige Personen gibt, die ihre freie Zeit dafür opfern die Kirchen und Kapellen sowie deren Umfeld zu pflegen und sauber zu halten. Wir erhoffen uns eine gnadenreiche Wallfahrtssaison 2018 und bitten weiterhin um ihre Treue zum Armesberg. 






40 Jahre KAB Kulmain

 

Jubiläumsgottesdienst



 

Ehrung der Gründungsmitglieder



















weitere Fotos in der Bildergalerie auf der Unterseite KAB





Information:

Es gibt neue Kriterien für die GEMA-Gebühren bei Veranstaltungen (Konzerte, Feste usw.) mit Musik. Bitte nachstehende Adresse aufrufen.

 

http://katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/gema-informiert-uber-neue-regeln-fur-kirchen-konzerte




Ostern 2018

 










 










30-jähriges Jubiläum des Seniorenkreises



 

 

 

 

 





 














 

                                 



 

Altarbild Hochaltar Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt" Kulmain

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 


 


 



    









    


















 

 Homepage  

Pfarrei Immenreuth http://www.herz-jesu-web.de  

   

Kath. Pfarramt , Pfarrgasse 2,

95508 Kulmain 

Tel. 09642/1249

Fax 09642/8790 

 

   

Letztmals aktualisiert am:

11.12.2018 um 11:30 Uhr   

 Besucher seit Januar 2005 

203155